Infoabende / Kurse


  • Hat mein Pferd gesunde Hufe? Wie sieht ein gesunder Huf überhaupt aus?
  • Muss mein Pferd beschlagen sein oder kann es auch barhuf laufen? 
  • Was ist der passende Hufschutz- genagelt, geklebt, geklettet, geschnallt? 
  • Welcher ist der beste Hufschuh auf dem Markt?
  • Wie sieht die optimale Fütterung für mein Hufrehepony aus? 
  • Wie kann ich die Hufe von meinem Pferd pflegen? Huffett, ja/ nein?
  • Läuft mein Sportpferd locker und entspannt? Hat es O-Beine/ X-Beine?
  • Wie kann ich die Arbeit mit meinem Pferd abwechslungsreich gestalten, Vertrauen fördern und Spaß dabeihaben? 
  • Wie bilde ich mein junges Pferd vom Boden aus? 
  • Wie nimmt mich mein respektloses Pferd wieder ernst? 

 

All das werde ich nahezu täglich gefragt, wenn ich meiner täglichen Arbeit als Hufschmiedin nachgehe. Ich bin ich oft schockiert, wie wenig Pferdebesitzer über Hufe und Pferdegesundheit allgemein wissen und, wie viele Menschen mit ihren Pferden überfordert sind... 

 

Daher habe ich es mir zum Ziel gemacht, den Blick der Pferdebesitzer zu schulen und den Umgang mit ihrem Tier zu verbessern. 

 

NEU!!!

Da es leider auch viel zu wenige gute, ganzheitlich arbeitende Hufbearbeiter gibt, biete ich jetzt auch eine komplette Ausbildung zum Barhufbearbeiter an.

 

Unter Termine finden Sie eine Auswahl an Kursen, die in meinem Zentrum für Pferdegesundheit in 34292 Ahnatal stattfinden.

 

Sie können mich aber auch gerne für verschiedene Tages-, Wochenendkurse oder Abendseminare bei Ihnen am Stall buchen und die Themenschwerpunkte selbst bestimmen. Ich bin immer bemüht individuell auf jedes Pferd und jeden Reiter einzugehen. 

 

Die Preise richten sich nach Teilnehmerzahl und Art der Veranstaltung. Bei mehr als 100km Entfernung von 34292 Ahnatal kommen Anfahrt und eventuelle Übernachtungskosten hinzu.  

 

Mögliche Kursinhalte können sein:

Hufpflege/ Hufschutz


(Wochenendkurse)

  • Hufkurs Einsteiger:
    Allgemeine theoretische Kenntnisse zu Anatomie und Hufgesundheit in Abhängigkeit von Haltung/ Fütterung/ Pflege & Erste Hilfe am Huf: Kanten rund raspeln, Strahl nachschneiden, den Blick für den gesunden Huf schulen 
  • Hufkurs Fortgeschrittene:
    jeder Teilnehmer schneidet unter Anleitung die Hufe seines Pferdes selbst aus, lernt Eisen abnehmen/ in dieselben Löcher wieder aufnageln, Hufverband anlegen usw.
  • Ausbildung zum ganzheitlichen Hufbearbeiter nach „Hufe auf Trab“:
    12 Wochenendkurse in Theorie und Praxis mit versch. Themenschwerpunkten plus Praktika mit anschließender Abschlussprüfung und Urkunde 
  • Hufschuhkurs Einsteiger:
    es werden alle (!) auf dem Markrt erhältlichen Hufschuhmodelle vorgestellt und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile erörtert, das An- und Ausziehen, sowie die richtige Passform werden an versch. Pferden demonstriert.  
  • Hufschuhkurs Profis (Hufpfleger/ Hufschmiede):
    die Helden am Amboss werden mit modernen Hufschutzvarianten vertraut gemacht: welcher Schuh für welchen Huf? Anpassung, Reparatur, Besohlung, Stollen anbringen, Polstern, Modifizieren etc. 
  • Huf- und Gang / Gebäudebeurteilung:
    den Blick schulen, für das eigene Pferd oder als Hilfe beim Pferdekauf

Pferdegesundheit


(Infoabende)

  • Hufrehe
    Warum, wieso, weshalb? 
  • Huf- und Gelenkerkrankungen allgemein:
    von Hufgeschwür, Hufrollenentzündung, Spat und Co 
  • Modekrankheiten EMS, Cushing
    Warum, wieso, weshalb? 
  • Fütterung
    von Rehe-, EMS- und Cushingpferden 
  • alternative Hufschutzvarianten/ Hufschuhe 
  • Hufpflege
    ganz allgemein (Pflegemittel etc.) 
  • Fragestunde an die Hufschmiedin
    jeder kann fragen, was er zum Thema Hufpflege/ Hufschutz/ Pferdegesundheit wissen möchte

Pferd-Mensch-Kommunikation


Übersicht der einzelnen Kurse, die als Wochenendkurse oder Gruppen/ Einzelunterricht stattfinden:

 

telepathische Tierkommunikation

  • Tiere besser verstehen, was will mein Tier mir sagen? 

Reiki/ Energiearbeit

  • mit Tieren

Bodenarbeit

  • natürliches (Dominanz) Verhalten im Roundpen

Bodenarbeit/ Zirkuslektionen

  • abwechslungsreiche Arbeit, die Pferd und Reiter Spaß macht und gegenseitiges Vertrauen und Respekt fördert 

Bodenarbeit zum Muskelaufbau/ Geraderichten

  • je nach Lust und Laune, am Kappzaum/ Langzügel oder an der Doppellonge 

Reiten

  • so wie es für Pferd und Reiter gesund ist und Spaß macht 

Sitzschulung

  • das Bewegungsgefühl des Reiters schulen

Was meine ich mit „Pferd-Mensch-Kommunikation“?


© Anja Jäckel
© Anja Jäckel

Ich denke, die richtige Ausbildung von Pferd und Reiter trägt maßgeblich zur Gesunderhaltung bei.

 

Da das Pferd ursprünglich nicht dafür gemacht war, Menschen auf seinem Rücken zu tragen, ist es nun an uns, ihm diesen „Job“ so angenehm wie möglich zu gestalten- natürlich ohne Zwang oder Manipulation. Ich halte nichts davon, Pferde zu manipulieren (z.B. mit speziellen Hufbeschlägen) oder sie mit Ausbindern einzuschnüren. 

 

Ich bin dankbar für Buch und Dvd „Finger in der Wunde“ und habe mir einige Vorträge von Gerd Heuschmann live angehört. Auch freue ich mich, dass der Begriff „Natural Horsemanship“ immer weiter verbreitet ist.

 

Ob man nun nach Parelli die Pferd-Mensch-Beziehung verbessert oder mit Hilfe des T-Touch, nach Geitner durch Dualgeassen oder nach dem Longenkurs longiert oder nach der Schiefentherapie von Schöneich sein Pferd versucht gerade zu richten oder, ob man einfach nur Spaß an Zirkuslektionen a la Nathalie Penquitt oder gemeinsamen Spaziergängen hat. Wichtig ist in meinen Augen, dass man bereits vom Boden aus den Respekt und die Aufmerksamkeit des Pferdes gewinnt. Außerdem soll die Bodenarbeit das gegenseitige Vertrauen fördern. Das junge Pferd kann optimal auf das Reiten vorbereitet werden und schon entsprechende Muskeln aufbauen. Das Reitpferd kann weiterführende Lektionen vom Boden aus leichter erlernen. Außerdem ist die Arbeit am langen Zügel oder der Doppellonge eine schöne Abwechslung zum Reiten. 

 

Klassisch, Western, Englisch, Isländisch... oder welche Reitweise auch immer... Ich möchte mich ungerne in eine Schublade stecken lassen oder einem bestimmten Guru nacheifern. 

 

Ich habe im Alter von 4 Jahren angefangen zu voltigieren, mit 7 Jahren dann regelmäßig qualifizierten Reitunterricht zu nehmen. Nach einigen Pflege- und Reitbeteiligungspferden folgte dann im Alter von 12 Jahren das erste eigene Pferd. Mit dem Isländer Strengur alias „Klopps“ war ich in den letzten 20 Jahren schon auf etlichen versch. Kursen und konnte auf Gangpferdeturnieren unser Können beweisen (einige Hessenmeistertitel, Teilnahme an Deutschen Meisterschaften). Am liebsten richte ich aber entspannt durch Feld und Wald oder gehe mit Hund und Pferd spazieren.

 

Bereits im Alter von 16 Jahren habe ich angefangen Reitunterricht zu geben, Jungpferde auszubilden und Turnierpferde weiter zu trainieren und in Zucht- Turnierprüfungen vorzustellen. So konnte und kann ich immer noch durch das Arbeiten mit vielen verschiedenen Pferden sehr viel dazu lernen. 

 

Neben vielen Bodenarbeitskursen bei Judith Mauss habe ich auch am Trainer College bei Thomas Günther (www.pro-ride.net) teilgenommen und würde mich so auch als „Horsemanship“-Profi bezeichnen.

 

Durch meinen Job als Hufschmiedin habe ich aber Kontakt zu Reitern aus all möglichen Sparten. Ich tausche mich gerne aus und lerne immer gerne dazu. Ich bin regelmäßig bei Seminaren und Kursen und besuche Fortbildungen zu allen möglichen Pferdethemen. In meinem Bücherregal stapelt sich Literatur von namhaften Ausbildern und Pferdeflüsterern. Außerdem arbeite ich eng mit Sattlern, Tierärzten, Physiotherapeuten für Mensch/ Tier, Chiropraktikern und Pferdedentisten zusammen.

 

Wenn ein Pferd nicht so will, wie wir es gerne hätten, ist es wichtig Schmerzen (Zähne, Rücken, unpassender Sattel) oder körperliche Blockaden auszuschließen. Bei psychischen Blockaden hilft wiederum die Tierkommunikation/ Reiki für Tiere. 

 

Nichts finde ich schlimmer als Menschen, die bei Problemen zur Gerte greifen oder das Pferd durch ein neues Tier ersetzen- ohne sich Gedanken darüber zu machen, wo die Ursache für die Probleme liegt. Das Reiten soll dem Pferd weder Schmerzen bereiten noch Angst machen. Wir als Reiter sind dafür verantwortlich, unsere Pferde physisch und psychisch gesund zu erhalten. Dabei helfe ich Ihnen gerne. 

 

Im Umkreis von 30km um 34292 Ahnatal können Sie mich für Einzel- und Gruppenunterricht buchen. Kurse mit versch. Themenschwerpunkten sind deutschlandweit möglich. Sie können auch mit Ihrem Pferd zu mir kommen.